Suche

Die Illusion währt am längsten

VON MARINA //



möchtest du dir den text lieber von marina vorlesen lassen?

dann komm mit und klick hier!



Guten Tag liebe Zuschauer:innen, Nutzer:innen und

Sinnlos-Durchscroller:innen,


willkommen bei unserem wöchentlichen Make-Over Tutorial. Lehnen Sie sich zurück und nehmen Sie ihre bequemste Internet-Zombie-Pose ein. Ja genau, den kleinen Finger unter das Handy für optimale Stabilität, den Daumen jederzeit bereit. Lassen Sie sich berieseln, lassen Sie ein Like da. Die schöne neue Welt, treten Sie ein. Ach Entschuldigung, viel zu förmlich mit dem Sie, Duzen ist auch okay? Machen wir und los geht‘s!


Nein, natürlich sind das keine Extensions, keine aufgeklebten Wimpern, auch kein Instagram-Filter. Ich benutzte doch keine professionellen Lampen oder Posen für meine Bilder, so sehe ich halt aus. Das müssen wohl die guten Gene sein, das kommt dabei raus. Übrigens, wenn du mal keine Waschmaschine zur Hand hast, kannst du auch gerne meinen Waschbrett-Bauch benutzen. Kann ich euch nicht sagen warum ich so bin, weil ich mich ganz ehrlich wie ein Mülleimer ernähre. Und genascht wird auch immer fleißig, hast du etwa nicht gehört, was ich in meinem letzten Post erzähle? Ob ich die Luft anhalte oder täglich vor Photoshop klebe? Ach wo denn, alles natürlich, nur ein bisschen hiervon davon, und hab ich es schon erwähnt - gute Gene. Nein das sieht immer so aus, 365 Tage im Jahr, 24/7. Und selbst falls es mal nicht so ist, finde ich mich trotzdem immer wunderbar. Ja genau, ich liebe mich selbst und das zu jeder Zeit. Ich muss mich hinter nichts verstecken, ihr seht hier die ungefilterte Wahrheit. Unter „woke up like this“ findest du mein Bild im Lexikon. Achtung Disclaimer: Wir belügen euch. Wir lügen. (Weil eigentlich bei jedem Yoga-Post die Komplexe hochkommen.)


Und ihr Lieben, Newsflash: Einsamkeit ist ja wohl eine Phantomerscheinung, sowas von aus der Mode. Wir sind doch alle so gut verbunden, du und ich und unser großes Netzwerk auf Instagram und Co. Wer soll sich da allein fühlen, nur einen Klick entfernt und außerdem die ganze Zeit glücklich. Klar vielleicht mal wütend-empört, aber immer stark, immer mit Power, das Krönchen sitzt wieder richtig und weiter geht’s. Ich bin im Reinen mit meinen Gefühlen, alles authentisch, alles verarbeitet, stets in Balance – Dalai Lama. Meine Instagram-Präsenz? Keine Ahnung, wo die ganzen Follower auf einmal herkamen. Also ich bin einfach aufgewacht und die waren da – ganz ehrlich! Aber ich habe auch gelernt für mich alleine glücklich zu sein. Für mich und meine 10 Tsd. Zuschauer:innen in Live-Stream-Zeit. Doch einsam bin ich nie, schau doch meine ganzen Bilder, mit wem ich alles unterwegs bin. Moment-Aufnahmen mitten aus dem Leben. Und wenn dann abends die Likes und Kommentare auf meinem überhitzten Handy ankommen, ist das ja wohl mindestens genauso schön, wie geliebt zu werden. Achtung Disclaimer: Wir belügen uns. Wir lügen. (Weil Menschen nun mal auf Dauer Menschen brauchen und Nähe begehren.)


Sieh doch, wo ich überall war auf meinen Reisen. Und hat auch echt immer gut funktioniert mit dem Back-Packing-Lifestyle. Keine mittelschweren Katastrophen und mit meinem Travel-Buddy habe ich mich auch immer gut verstanden. Den kleinen Unfall, einfach weglachen. Der andere Fehlschlag? Ach du weißt ja, auf Umwegen erlebt man so viel, pures Serotonin. Ich war gar nicht müde, geweint habe ich nie. Und sicher nicht mein Zuhause vermisst, ist doch langweilig sowas. Geld spielt dabei auch keine Rolle auf meinen Reisen. Konnte ich mir alles einfach so aus der Portokasse leisten. Mein Job? Macht mich jeden Tag glücklich. Mit dem neuen Start-Up komplett durch die Decke, verrückt nicht? Wir leben unseren Traum, mit den Kolleg:innen super witzig, da zweifele ich mich nie an, so wie die mich alle feiern. Langeweile kommt nie auf. Zukunftsängste sind ein Fremdwort, das müsste ich erstmal nachschlagen. Ganz normal und Durchschnitt genügt mir halt nicht. Immer höher, größer, weiter, egal was dabei bricht. Wenn man das tut was einen begeistert, ist man nie müde, wird man nie zweifeln. Disclaimer nur im Kleingedruckten: Wir belügen euch. Wir lügen. (Wohin soll sich das steigern, so geht es nicht weiter.)


Mach dich bereit und schnall dich an. Denn jetzt wird es Zeit für unser Highlight der Woche. Die neue Koch-Show, echt der super „Wahn-Sinn“. Du bist der Special-Guest und wir haben das dekadenteste Menü: Glutenfrei, laktosefrei und natürlich feinste Bioqualität. Wir haben dir ein paar Lügen zubereitet, die kann wirklich keiner toppen. Nein sie sind nicht schwer zu verdauen, kleine Häppchen, mundgerecht, einfach schlucken. Du willst es doch so gerne glauben und hast deine Minderwertigkeitskomplexe wie eine Serviette um den Hals gelegt. Sitzt ein bisschen eng? Macht doch nichts, gleich fühlst du dich schlechter, wirst schon sehen. Messer und Gabel bereit, haut rein. Nehmt es einfach zu euch, spült es hinunter mit dem Illusions-Wein. Die Lügen gewürzt mit Wahrheiten. Achtung Disclaimer: Wir belügen uns. Wir lügen. (Wo findet der Konsum ein Ende, wird das immer so sein.)


Für Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Dr. Sommer oder die neuesten Influencer:innen. Langzeitfolgen dieser Instagram-Influenza können beinhalten: Geringes Selbstwertgefühl, spontaner Selbstbewusstseins-Ausfall, Beziehungsprobleme mit extra Explosivität der Super-Knall, Essstörungen, Körperwahrnehmungsstörung, Minderwertigkeitskomplexe, psychische Erkrankungen. Das Gedankenkarussell von deinem Verstand: Bin ich witzig genug um niemand runterzuziehen, bin ich einzigartig genug um Aufmerksamkeit zu kriegen, bin ich perfekt unperfekt um bloß likable zu sein? Ach Entschuldigung, leider reicht der Negative-Space hierfür nicht aus, das passt nicht mehr hier rein.


Lieber weiter zum Positive-Space, all die Möglichkeiten und mach was aus dir selbst. Gibt doch genug Inspirationen, nur die verwirklichten Träume, die optimale Produktivität. Durchschnitt ist für mich eine Beleidigung, da musst du jetzt schon origineller sein. Engagement-Rate ist hier alles, wenn du alles gibst, wird aus Wünschen dann Schein. Das hier. Das ist mein Happy-Face. Große, blutunterlaufene Augen vor dem Display. Mit Filter sieht das keiner. Der Daumen swiped von selbst, ab und zu ein Tippen, ein kurzes Innehalten, schnaubendes Lachen. Ton aus, wegswipen, bin zu müde, noch eine Story machen.


Trotz allem sehe ich hin. Mein Handyakku läd, ich entlade mich. Nein, verrat mir nicht deine Tipps und Tricks, die Illusion währt am Längsten. Ist bestimmt gut für mich mir einzureden, dass das die Realität ist. Den Preis zahlen wir beide, leben mit den Ängsten auf engstem Raum. Hab schon immer lieber Träumen hinterhergejagt. Sind ja ohnehin nur halb so schön, wenn sie erfüllt sind, genießt man es kaum. Und Authentizität ist auch ein verdammt schweres Wort, vielleicht kauf ich unter dem neuen Instagram-Shopping-Button gleich mal ein Lexikon. Achtung Disclaimer: Wir belügen euch. Wir belügen uns. Wir lügen. (Denn wer mag die Wahrheit schon.)




3 Kommentare

Angekommen

VON JONAS MIETH // In meinem Bett liegt ein Mann, der mir Fragen stellt, auf die ich keine Antworten habe.

Irgendwohin

VON SAMIRA SERVOS // Ezra schüttete eine weitere Ladung Allzweckreiniger auf das Sofa