Suche

Passt du auf dich auf?

VON ZIGGY WILDFANG //


Wie beschissen solche Fragen eigentlich sind. Die Wahrheit ist doch dauernd auf der Flucht.


Du und deine Rätsel also noch immer. Wie meinste das denn jetzt?


Na wie soll ich das schon meinen? Sobald wir das Maul aufmachen, lügen wir. Weil die Wahrheit schneller ist als der Scheiß, den wir uns erzählen. So mein ich das.


Das ist doch Quatsch. Ich hab dich nie belogen.


Siehst du?


Was soll ich sehen?


Ich sag ja überhaupt nicht, dass das absichtlich passiert, oder dass wir das nur mit anderen machen und nicht genauso mit uns selbst. Aber wäre es anders, stünden wir uns heute nicht bloß zufällig gegenüber. Sondern lägen noch nebeneinander. Wie lang ist das eigentlich her mit uns? Der Anfang ist klar, aber das Ende ist etwas verschwommen. Drei Jahre? Zweieinhalb? Etwas dazwischen?


Das weiß ich gar nicht grad. Auf jeden Fall hast du dich kaum verändert.


Stimmt, das hab ich mich fast gar nicht. Außer so ziemlich komplett. Aber das meiste davon sieht man wahrscheinlich auch überhaupt nicht. Und irgendwie ists ja auch egal.


Ach, jetzt seh ichs. Deine Haare sind ja blond. Nimm mal die Mütze ab. Und wie gehts dir überhaupt?


Die sitzt grad so bequem. Und wie solls mir schon gehen? Natürlich großartig.


Okay. Was überlegst du? Und jetzt frag nicht, wieso ich das frage. Dieser Blick da eben. An den erinnere ich mich noch ganz genau. Und sags halt einfach ohne langes Drumherumgerede. Daran erinnere ich mich auch noch sehr gut.


Puh, willste das wirklich wissen? Aber zweimal durchatmen, das darf ich noch?


Ich glaub schon. Also beides.


Ich überleg grad, obs viel zu lange her ist oder noch nicht lang genug. Aber wahrscheinlich machts auch gar keinen Unterschied.


Das mit uns?


Das mit uns.


Denkst du noch häufig an die Zeit?


Häufig? Glaub nicht. Eigentlich denk ich da überhaupt nicht mehr dran.


Das ist jetzt auch gelogen.


Irgendwann wirds aber so sein. Die Wahrheit von heute, ist die Lüge von morgen und andersherum gilt das bestimmt auch gern mal. Die eine rennt ja der anderen davon und das aus ganz unterschiedlichen Gründen. Das hatten wir doch schon.


Was heißt, das hatten wir schon? Du hast nur gesagt, dass es so wäre, aber dadurch muss das ja nicht stimmen.


Nee, das muss es nicht. Aber wie oft passierts denn so? Ständig. Oder nicht?


Meinste wirklich, dass wir uns ständig anlügen? Oder heißts dann 'belügen'? Ist ja auch nicht so wichtig, aber meinste, das ist echt so? Weißt du noch, wie gern ich Beispiele mag?


Zum Beispiel nennen wir uns Poeten, weil wir Blödsinn in vier Sätzen aneinanderreihen und dann muss diese Scheiße sich natürlich auch noch reimen. Und dann sagen andere darüber, wie toll sich das anhöre, obwohl es einfach nicht stimmt, schließlich müssen wir ja höflich sein. Wäre es dann nicht besser, wir würden einfach gar nix dazu sagen?


Deine Gedichte haben sich nie gereimt, das fand ich immer schön. Schreibst du noch viel?


Hast du die Karten noch alle?


Bestimmt.


Also nicht. Haste die wenigstens so völlig theatralisch verbrannt?


Verbrannt hab ich die natürlich nicht. Irgendwo müsste ich die noch alle haben.


Das ist doch jetzt vollkommen unnötig. Du hast sie nicht mehr, ist doch in Ordnung. Ich hab auch nix mehr aus der Zeit.


Soll mich das verletzen, oder willste dich nur verstecken? Und ich würd wetten, wenn ich jetzt mit zu dir käme, ich müsst nicht lange suchen.


Was würdest du heute darüber sagen, war das mit der Liebe echt?


Ist Liebe das nicht immer?


Das dachte ich. Aber irgendwelche Trottel dachten auch mal, die Erde sei eine Scheibe und dachten, sie hätten recht damit. Und wir sind vielleicht die Trottel, die denken, sie sei eine Kugel und wir sind uns sicher, dass es stimmt und dabei stellt sich vielleicht irgendwann mal heraus, dass sie gar keine Kugel ist, sondern ein Haufen Scheiße. Und wenns so viele verschiedene Formen für diesen Planeten gibt, frag ich mich, wie viele Menschen man für immer lieben kann, bis es nicht mehr echt ist.


Am Anfang dachte ich ja, ich wäre viel zynischer als du. Du warst dafür immer viel zu lieb.


Lieb bin ich immer nur heimlich. Du weißt doch, ich bin gefährlich.


Ja, stimmt, gefährlicher gehts kaum. Wer fragt nun zuerst?


Wer fragt was zuerst?


Na ich steh nicht zufällig hier draußen.


Natürlich nicht. Du wartest auf jemanden?


Du doch bestimmt auch. Oder nicht? Ich mein, das ist ein Kino. Ich weiß gar nicht, ob die die Tickets überhaupt einzeln verkaufen. Früher hättest du jetzt gelacht. Ich kenn auch bis heute keinen Menschen, der so viel lacht, wie du das immer getan hast. Nicht wenigstens ein kleines Lächeln?


Wie oft wir uns vorgenommen haben, dass wir uns diesen Film hier anschauen.


Harold und Maude? Ja, rate mal, wieso ich hier bin.


Harold und Maude.


Hast du den inzwischen denn gesehen?


Ich war seitdem nimmer hier.


Aber der läuft doch nicht nur hier.


Ja, aber das ist so eine Sache, die funktioniert woanders wahrscheinlich nicht. Und außerdem wollte ich nur eine Runde durch die Gegend spazieren, also ich bin tatsächlich nur zufällig vorbeigekommen. Im Gegensatz zu dir dann wohl.


Ob unsere Plätze wohl noch frei sind heute? Ich war ja seit Ewigkeiten nicht mehr in der Gegend. Also eigentlich seit damals nicht mehr. Zweieinhalb Jahre dann jetzt, das könnte echt sein. Ein bisschen mehr vielleicht, aber noch keine drei.


Ich glaub, einer der beiden Plätze ist sonntags seitdem immer besetzt. Und der andere ist immer frei. Aber heute könntest du Glück haben.


Wie meinst du das?


Ich meine damit, vielleicht macht es doch einen Unterschied. Dabei fällt mir ein, ich hab noch einiges zu erledigen.


Also du gehst? Schade, Marlene verspätet sich eh, also ich hätt noch Zeit.


Ich glaub aber, ich brauch doch erst noch ein paar Sonntage.


Passt du auf dich auf?


Immer.


1 Kommentar

Angekommen

VON JONAS MIETH // In meinem Bett liegt ein Mann, der mir Fragen stellt, auf die ich keine Antworten habe.

Irgendwohin

VON SAMIRA SERVOS // Ezra schüttete eine weitere Ladung Allzweckreiniger auf das Sofa