Suche

HAUT

VON FALK HÄNSEL //


Warum gibt es immer Grenzen?

Du bist wie ein Haus mit einer Wand aussen und einer Struktur an Waenden und Raeumen innen. Reisst man die Wand aussen herunter legt man das Innere offen, kann in deine Zimmer sehen, jeder einzelne Raum abgegrenzt mit seinen eigenen Waenden. Alles voll mit Zeug und Kram, alles liegt irgendwo rum, es wird immer mehr und ueberfuellter. Und es kann nicht raus, nicht abfliessen, weil es immer Grenzen gibt, die umschliessen.

Niemand fragt dich vorher, und dann musst du wachsen und deine Wand muss das alles tragen.

Du kannst nie zurueck, und das vorher bleibt immer da und kratzt von innen und aussen, veraendert dich stetig, verkuemmert dich langsam. Und dann loest du dich auf bis du nichts mehr bist.

Nichts fuehrt zu Nichts.

Keine Entscheidung, kein Wille, alles Illusion.

Reality.

Ich will durch deine Brust greifen, durch deine Haut und dein Fleisch, dein Blut spueren und die Wirbelsaeule umfassen, und ich will dass du das selbe mit mir machst, und ich will, dass wir lachen und mit einem Ruck alles herausreissen, alle Grenzen zerfetzen. Nichts mehr soll uns umschliessen, behindern und einengen. Ich will nur noch spueren und fuehlen und fliegen, und ich will das mit dir zusammen, fuer immer und immer.

0 Kommentare

Angekommen

VON JONAS MIETH // In meinem Bett liegt ein Mann, der mir Fragen stellt, auf die ich keine Antworten habe.

Irgendwohin

VON SAMIRA SERVOS // Ezra schüttete eine weitere Ladung Allzweckreiniger auf das Sofa