Suche

Zwischen Dystopie und Utopie

VON MARINA //


Es ist wie mit geschlossenen Augen gehen und vertrauen, dass man nicht fällt So fängt alles an Die Hybris des Menschen, dass er alles bezwingen kann Der Natur unterlegen, machen wir sie uns unterlegen, indem Touristenschwärme sich bewegen Wollen sie sehen, in uns aufnehmen all die Wunder und Aussichtspunkte Doch wir sind nicht dafür gemacht Keine Nachtsicht, schwache Knöchel, Instinkte längst verlernt, abgeflacht Zivilisation und Beton, der das Grüne, Wilde stört Doch mit geschlossenen Augen gehen, nicht fallen, darauf vertraut Denn schließlich haben wir diesen Elfenbeinturm und ein ganzes Königreich gebaut Touristenschwärme bevölkern das Land, verbreiten unsere Ängste vor der Dunkelheit in jedem Wald und überschwemmen die Luft Bald kein Platz zum Atmen, dicht an dicht Jeder mit dem Gedanken „Ich will das nur für mich“ Werden unsere Füße Abdrücke zeichnen, unser Dasein, Flagge auf neuem Kontinent zumindest Online Auf Google Maps, Geotag, Hashtag, neuer Instagram Post Sehen durch unsere Linsen immer so wie von uns gewollt Ignorieren die Peripherie, das Desaster, dass wir auslösen Stehen mit dem Rücken zur Domino Kette, solange dieser neue Ort nur uns gehört Zumindest für einen Moment Die Domino Kette entfaltet sich und Touristenschwärme walten Nun gehört das Land wirklich uns, weil wir Grün und Berge mit Beton gestalten, tapezieren, dem Erdboden gleichmachen Ein tragisches „Schöner Wohnen, Schöner Leben“ Einsatzkommando ohne Hintergedanken Nur der Rücken gewandt zur Dominostein Wand, Augen geschlossen Hauptsache gehen auf Beton Wegen ohne zu fallen, so fern von aller Natürlichkeit Für uns das Natürlichste auf der Welt Das Kind, dass das liebste Haustier zu fest in seinen Händen hält Sollten wir aufhören zu zähmen, die Natur annehmen und uns manchen Anblicken nur aus der Ferne hingeben Vergiftet doch jede Berührung, jeder Schritt die Natur, das Wild Stehen wir nie still, „Fortschritt“ könnten doch fallen in all der Unebenheit, all dem Unbekannten Auf einsamer Straße umgeben von aufgerankten Bäumen geht das Wild Wünscht sich zu gehen mit geschlossenen Augen Doch Betonboden und Staub, ein KNALL Das Wild liegt verfallen auf grauem Stein Einer von vielen Dominosteinen, nur einmal Natur bleiben, nur einmal mit geschlossenen Augen gehen und nicht fallen Auf den Betonstein wieder eins mit den Pflanzen sein Blumen wachsen wieder in der Zukunft wo Autos fuhren und das Wild wild blieb inhärente Natur

2 Kommentare